Kiezer Sommer 2017

 

 


Ein großes Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung beim Auf- und Abbau; bei der Standbetreuung; sowie der künstlerischen und musikalischen Untermalung geht an: Tom Gottschalk, Antje Vogel, Griseldis Fontaine, Yvonne Böttcher, Marc Kellner, Andre Schaal, Ellen Meyer, Kathrin Kroll, Hans-Joachim Kühn, Conny, Daniela Wischke und Rebecca Menz.

Durch Eure Unterstützung ist die Veranstaltung wieder ein Erfolg geworden. Es konnten durch den Verkauf der Keramik (gefertigt von Schüler*innen des Schülerclubs und Besucher*innen der Keramikwerkstatt) sowie der im Schülerclub gezogenen Pflanzen eine Spende von 110 Euro eingenommen werden, welche komplett den Kindern des Schülerclubs zugute kommt.

Foto: Rebecca Menz
Text: Anita Engelmann

Vorstandswechsel im Rabenhaus

Glueckwunschrabe

Nun ist es amtlich, seit dem 08.06.2017 ist Miriam Ehbets eingetragenes Vorstandmitglied im Rabenhaus e.V. Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Miriam, wir danken Dir für Deine Bereitschaft, diese ehrenamtliche Arbeit zu übernehmen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Glueckwunschrabe2

 

Miriam Ehbets folgt Christa Scheibel, die nach 17 Jahren Vorstandsarbeit ihr Mandat niederlegte.

Liebe Christa, wir danken Dir herzlich für Dein langjähriges ehrenamtliches Engagement im und für das Rabenhaus und freuen uns, Dich auch weiterhin im Rabenhaus begrüßen zu können.

Freifunk – Übergabe Notunterkunft Schwalbenweg

 


Es ist geschafft!

In allen Zimmern der Notunterkunft Schwalbenweg 18 ist es den Bewohnern nun möglich, deutsch zu lernen und sich einen Arbeitsplatz oder eine Wohnung zu suchen.
Das war für uns besonders schwierig, da hier die Internetzuführung per Kabel nicht mit der nötigen Geschwindigkeit geliefert werden konnte.
Daher haben wir mit Unterstützung der Wohnungsbaugesellschaft „Stadt und Land“ einen Dachstandort im Köllner Viertel akquiriert, um von dort per Funk schnelle Internetinhalte zum Dach des Heimes leiten zu können.
Dieses schnelle Internet wird jetzt im ganzen Haus verteilt –
Ermöglicht durch das Willkommenskulturprojekt im Rabenhaus e.V.